BQFG-Köln

Informationen zum neuen Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen (BQFG)

  • Sie haben einen ausländischen Berufsabschluss?
  • Sie suchen Arbeit und möchten Ihre im Ausland erworbene Berufsqualifikation für einen Arbeitgeber in Deutschland verständlich machen?
  • Sie möchten Ihre im Ausland erworbene Berufsqualifikation für Ihr Weiterkommen in Ihrem jetzigen Betrieb in Deutschland nutzen?

In diesen Fällen ist es für Sie wichtig, zu wissen, in welchem Umfang Ihr ausländischer Ausbildungsnachweis mit einem deutschen Berufsabschluss vergleichbar ist.

Das "Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen (BQFG)" gibt Ihnen die Möglichkeit zur Überprüfung der Gleichwertigkeit Ihrer im Ausland erworbenen Berufsqualifikation mit einem deutschen Berufsabschluss. Neben Ihren Ausbildungsnachweisen können dabei auch Ihre im In- oder Ausland erworbenen Berufserfahrungen und sonstigen Befähigungsnachweise berücksichtigt werden.

  • Wenden Sie sich an eine Beratungsstelle, dort wo Sie wohnen oder künftig arbeiten wollen. Anhand Ihrer Ausbildungsnachweise klären Sie Ihre Chancen auf dem Arbeitmarkt oder in Ihrem Betrieb.
  • Wenn Sie arbeitslos bzw. arbeitssuchend sind, wenden Sie sich zunächst an Ihre persönliche Beratung bei der Agentur für Arbeit oder beim Job-Center. Dort besprechen Sie, ob das Anerkennungsverfahren Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern kann.
  • Wenn Sie die Beratung durchlaufen haben, wenden Sie sich mit dem Ergebnis an die zuständige Stelle. Diese berät bei Bedarf weiter über die Möglichkeit, die Gleichwertigkeit Ihrer im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen mit einem deutschen Abschluss überprüfen zu lassen und informiert Sie über das Verfahren.

Zuständige Stellen finden Sie im Tool von Anerkennung in Deutschland, im KOMZET-Wegweiser Anerkennung NRW und im Informationsportal zur Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse.